Mit dem MG durch den Taunus

Mit dem MG durch den Taunus

Christian, ein MG-Freund von Reinhard, hatte zum zweiten mal zur TT aufgerufen: Zur Taunus-Tour. Geladen waren MG-Fahrer aus dem MGF-Board oder eigentlich jeder Fahrer eines MGF. Und weil ich weiß, dass die meisten MG-Fahrer(innen) sehr nette Menschen sind, bin ich einfach als Beifahrer mitgefahren. So konnte ich einen schönen Frühlingstag unter netten Menschen in einer traumhaften Gegend erleben.

TT18
Reinhard und ich sind die ersten am Tor zum Taunus, dem ALDI-Parkplatz in Butzbach. Hier können wir auf die Ankömmlinge warten und jedes Fahrzeug beim Einlaufen fotografieren. Das ist nämlich neben der Teilnahme unsere zweiter Job: MG’s in ihrem natürlichen Lebensraum fotografieren.
TT18
Nach und nach füllt sich der Parkplatz mit den schönen Roadstern. Wie man sieht ist das Wetter bereits jetzt zum Öffnen des Verdecks geeignet.
TT18
Meine erklärte Lieblingsfarbe, egal für welches Fahrzeug, ist British-Racing-Green.
TT18
Gegen 10:00 steht bereits eine ansehnliche Anzahl von MGF auf dem Parkplatz – einer schöner als der andere.
TT18
Als ehemaliger Fahrer eines MGF erfreue ich mich an den unterschiedlichen Fahrzeugen, hier an der unglaublich gepflegten und schönen Inneneinrichtung des grauen MGF.
TT18
Oder an den hübschen Magnetschildern, die Christian eigens für die TT18 hat anfertigen lassen.
TT18
Hier ein Interieur in Wagenfarbe, die es nur bei dem 160 PS starken Trophy gab.
TT18
Einzigartig die Motor-Abdeckklappen mit dem Union Jack.
TT18
Der heimliche Star der TT18 aber war der kleine Luke: Ein idealer Beifahrer.
TT18
Dann fahren Reinhard und ich ein paar Minuten früher ab als der Troß und lauern den MG an geeigneter Stelle auf. Leider ist die Truppe viel zu schnell vorbei, um genügend Bilder zu schiessen.
TT18
Christian führt uns über die allerkleinsten Taunusstrassen durch herrliche Landschaften, bis es dann hoch zu Burg Greifenstein geht.
TT18
Zwei MGF der LE-Sonderedition direkt hintereinander – das gibt es nicht allzu oft zu sehen.
TT18
An der schönen Aussicht gibt es dann die erste Rast zwecks Mittagsessen.
TT18
Nach dem guten Essen fahren Reinhard und ich erneut früher los, um den besten Platz für das nächste Foto-Shooting zu finden. Irgendwo im tiefen Wald finden wir diesen Platz und Reinhard baut seine Ausrüstung auf. Dann müssen wir nur noch auf die MG warten.
TT18
Und wir warten, und warten und warten – bis uns eine innere Stimme sagt, dass hier heute keine MG mehr vorbeikommen werden. Und so ist es auch. Später erfahren wir, dass die Truppe etwa 10 Minuten vor uns hier durch gekommen ist. Das war also nix.
TT18
An der Kubacher Kristallhöhle sto0en wir dann wieder auf die Gruppe.
Laika
Ausser einem Eis hat die Kristallhöhle für uns nichts zu bieten – und natürlich diesen tollen Hund namens Laika. Jetzt geht es auf zur letzten Etappe nach Brechen.
TT18
Auf den letzten Kilometern wird es ein wenig dunkel und es fallen gar ein paar Regentropfen. Das kann aber niemanden erschüttern, denn schon sind wir in Brechem, diesmal auf einem Netto-Parkplat. Hier endet die TT18 und die Reisegruppe löst sich ganz langsam auf.
TT18
Geschlossene Verdecke und aufgespannte Schirme zeigen: Es kommt ein wenig was vom Himmel.
TT18
Allerdings gibt es einen ganz kurzen richtig heftigen Schutt, der schon an der Grenze zum Hagel ist.
TT18
Aber auch das ist nach wenigen Minuten schon wieder vorbei. Das gilt auch für die TT18, und nach ein bisschen Smalltalk heisst es Bye-Bye bis zum nächsten Jahr oder zu einem der anderen MGF-Treffen. Schön war’s jedenfalls, auch für mich als nicht (mehr) MG-Fahrer. Also ein dickes Lob und herzlichen Dank an den Organisator Christian für diesen very britishen Tag.
Die Kommentare sind geschloßen.