Dauerregen im Vogelsberg

Dauerregen im Vogelsberg

….. gibt es in diesem Herbst wirklich mehr als genug! Zwar gebe ich die Hoffnung auf ein paar schöne Tage im November noch nicht auf, aber heute ist ganz sicher nicht so ein Tag. Anstatt also an einem grauen. kühlen, aber trockenem Herbsttag durch den Vogelsberg zu bollern oder vielleicht noch einmal über die Hochrhönstraße zu cruisen, begebe ich mich in die Werkstatt, wo ich ein paar unwichtige, aber dennoch notwendige Arbeiten erledigen kann. Quasi eine Einstimmung auf die Wintertage.

Enfield Bullet 500
Mindestens eine Fahrt muß ich auf jeden Fall noch vor dem gnadenlosen Winter machen, und zwar eine Fahrt mit jeder meiner Bullets: Warmfahren für den Ölwechsel. Aber nicht heute.
Bullet-Werkstatt
Heute wird der Heizkörper angeworfen, um die feuchte Kälte aus der Werkstatt zu verbannen, und dann wende ich mich leichten Tätigkeiten zu.
Enfield Bullet 500
Als erstes kommt die neue Gewindefeile mit sämtlichen Steigungen für BSW und BSF-Gewinde zum Einsatz.
Enfield Bullet 500
Damit gelingt es tatsächlich, alle drei Stehbolzen für die Befestigung des inneren Primärdeckels zu reparieren. Hier waren nämlich die Gewinde stark vermackt. Die Stehbolzen haben ein 5/16x26TPI Gewinde und vermutlich wurden da in grauer Vorzeit alle möglichen Muttern drauf gewürgt: M8x1, 5/16 UNF oder 5/16×22 TPI. Und die passen alle nur fast. Aber die Bolzen haben alles ertragen und jetzt flutschen die Gewinde wieder vernünftig – dank der Gewindefeile von Limora. Die war zwar recht teuer, ist aber ihr Geld wert.
Enfield Bullet 500
Dann setze ich eine Kabeleinführung in den Deckel ein. Die soll eigentlich aus Gummi sein, aber diese hier hat eher die Konsistenz von Legosteinen. Entsprechend schwierig ist es, die Tülle in die entsprechende Bohrung zu friemeln. Aber am Ende sitzt das Teil doch.
Enfield Bullet 500
Und es passen sogar drei Leitungen durch. Durch mein Gefriemel und den zusätzlichen Einsatz von Niveacreme ist die Kabeleinführung sogar noch ein wenig elastisch geworden. Gut, nicht so, wie ein Gummiteil eigentlich sein sollte, aber eben auch nicht mehr so wie ein Legostein.

Zwei Stunden lang halte ich mich in der Werkstatt auf und bereite mich mental auf die harten Wintertage vor. Was jetzt noch fehlt, ist ein schönes Winterprojekt, beispielsweise ein Enfield EFI-Gespann oder eine echte englische Enfield aus Redditch. Aber da ist derzeit leider nichts in Sicht.

Die Kommentare sind geschloßen.