Pause vom Flat CMS

Pause vom Flat CMS

Der halbe heutige Tag ist verregnet – macht aber nichts, da kann ich in Ruhe am PC sitzen und an der Umstellung meiner Blog-Seite von WordPress auf Grav weiter arbeiten.

Das mach ich nicht, weil WordPress schlecht ist, Gott bewahre, aber ich hab einfach keine Lust mehr auf SQL-Datenbanken und auf komplizierte Backups. KISS- keep it simple, stupid -das soll jetzt meine Devise sein. Und so werkele ich schon seit Tagen mit Grav herum.

Aber so gegen 17:00 hab ich absolut keine Lust mehr auf Bildschirmarbeit. Das Wetter hat sich auch gebessert, also entschliesse ich mich zu einer Abendrunde mit No.1.

Bullet 500
Heute gibt es nur eines: Treiben lassen. Und das geht quasi automatisch: Kaum habe ich mich für einen bestimmten Weg entschieden, biegt meine No.1 wie von Geisterhand gesteuert woanders ab. So geraten wir dann schon mal auf solche Wege wie hier, und das ziemlich häufig.
Bullet 500
Das macht aber gar nichts, und wenn ich nicht langsamer als 40 km/h fahre, bügelt No.1 den Schotterweg glatt.
Bullet 500
So komme ich dann durch Orte wie Bleidenrod, Maulbach oder Unterseibertenrod – Orte, die ich eigentlich eher selten anfahre.
Bullet 500
Nach etwa 30 Kilometern fällt die Computerarbeit so ziemlich von mir ab, und nach weiteren 70 Kilometern geht es mir wieder richtig gut. Da hat mein alter Therapiegaul mal wieder gute Arbeit geleistet.

 

Die Kommentare sind geschlossen.